Schweizer Bio-Markt wächst auch 2008 kräftig

Nach Angaben von Bio Suisse, der Vereinigung der Schweizer Biolandbau-Organisationen, wurden 2008 wie in den Vorjahren rund drei Viertel der Bio-Produkte über die Grossverteiler Coop und Migros vertrieben. Marktleader Coop (50% Marktanteil) setzte Bioprodukte für 722 Mio, Migros für 345 Mio CHF (24% Marktanteil) um. Weit überdurchschnittlich wuchsen 2008 der Bio-Fachhandel und die Direktvermarkter mit plus 13 respektive plus 17%. Ersterer hält mit 225 Mio 15,6%, letzterer mit 73 Mio CHF 5,1% Marktanteil. Nur 7 Mio CHF setzten die Discounter um.


Stärkeres Wachstum in der Romandie
Noch stärker als in der Deutschschweiz nahm der Bio-Markt im letzten Jahr mit plus 13,6% in der Romandie zu. Das wachsende Bewusstsein für ökologische Fragen habe in der Westschweiz auch zu einem Mehrangebot an Bio-Produkten in Detailhandels-Filialen geführt.


Finanzkrise ohne Einfluss
Auf das Biowachstum hatte die Finanzkrise bisher keine Auswirkungen, betont der Verband. Im Gegenteil: Es sei letztes Jahr vereinzelt zu Lieferengpässen gekommen, betont Bio Suisse. So seien Bio-Eier oder Bio-Getreide teilweise Mangelware gewesen. Der Markt könne gut einige Hundert zusätzliche Biobetriebe verkraften.


Knapp 12 % aller Bauernbetriebe sind Biobetriebe
2008 arbeiteten gesamtschweizerisch 5’589 Betriebe nach den Richtlinien von Bio Suisse, 62 weniger als 2007. Knapp 12% aller Bauernbetriebe (plus 0,6%) sind Biobetriebe. (awp/mc/pg/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.