Schwerer Schlag für Pfizer – Entwicklung «Torcetrapib» eingestellt

Dies ist für den weltgrössten Pharmakonzern ein ausserordentlich schwerer Schlag. «Torcetrapib» – es erhöht das gute HDL- erheblich und reduziert das schlechte LDL-Cholesterin – war für Pfizer nach Ansicht von Pharmaexperten das vielversprechendste Medikament.


«Ungleichgewicht von Sterblichkeits- und Herzkreislauf-Vorfällen»
Pfizer folgte damit einer Empfehlung eines unabhängigen Aufsichtsgremiums, das die umfangreichen Patientenstudien überwachte. Pfizer informierte auch die US-Arzneimittelbehörde FDA und andere Aufsichtsstellen. Die an der Studie teilnehmenden Patienten sollen das Medikament ab sofort nicht mehr einnehmen. Das unabhängige Aufsichtsgremium DSMB (Data Safety Monitoring Board) empfahl die Beendigung der so genannten «Illuminate»-Studie für das Medikament wegen «eines Ungleichgewichts von Sterblichkeits- und Herzkreislauf-Vorfällen», erklärte Pfizer. Der Pfizer-Blutfett-Senker «Lipitor» war in der Studie als Vergleich für die Sicherheit und Wirksamkeit von «Torcetrapib» verwendet worden.


Der einzige Grund warum die Studie vorzeitig beendet wurde, beruhe auf den «Torcetrapib»-Daten, erklärte Pfizer. Die Informationen hätten keinerlei Auswirkungen auf die Sicherheit und Wirksamkeit von «Lipitor». «Lipitor» ist mit rund 13 Milliarden Dollar (9,8 Mrd Euro) Jahresumsatz das umsatzstärkste Medikament der Welt.


«Überraschend und enttäuschend»
Pfizer-Konzernchef Jeffrey B. Kindler nannte die DSMB-Informationen «überraschend und enttäuschend». Pfizer verstehe, was dies für das Geschäft bedeute und werde «rasch und aggressiv reagieren». Kindler geht weiterhin davon aus, dass der Umsatz 2007 und 2008 auf dem Niveau dieses Jahres bleiben wird. 2009 werde es dann wieder einen steigenden Umsatz geben. Pfizer will nach seinen Angaben jetzt beschleunigt die eigene Produktpalette erweitern, Produkte zukaufen und Kosten sparen. Pfizer hatte kürzlich seine Gewinnprognose unter Ausklammerung von Sonderfaktoren für dieses Jahr von 2,00 auf 2,05 Dollar je Aktie erhöht und eine Gewinnsteigerung für die beiden folgenden Jahre im hohen einstelligen Prozentbereich angekündigt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.