Scor steigert Konzernergebnis um 62 Prozent auf 407 Millionen Euro

Auf Pro-forma-Basis, also bei einer vollen Konsolidierung von Converium und unter Ausklammerung des Badwills der Revios-Übernahme im 2006, stieg das Ergebnis gar um 79% auf 450 (252) Mio EUR, wie aus der Mitteilung vom Mittwoch hervorgeht. Bereits Mitte Februar orientierte Scor über die Bruttoprämienentwicklung im 2007. Diese sind um 62% auf 4’762 Mio EUR gestiegen. Pro forma hat sich das Volumen auf 5’853 Mio EUR verdoppelt.


«Sehr gutes Geschäftsjahr 2007»
Die Gruppe blicke auf ein sehr gutes Geschäftsjahr 2007 zurück und sei für die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsaktivitäten bestens gerüstet, wird VR-Präsident und CEO Denis Kessler in der Mitteilung zitiert. Alle Geschäftsbereiche hätten ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt, so Kessler weiter und ergänzt: «Mit den aus der Hub-Struktur gewonnenen Vorteilen ist die Gruppe in der Lage, ihre Stellung in der Rückversicherungsbranche weiter auszubauen.»


Wachstum auf breiter Front
Beide Hauptbereiche hätten massgeblich zu der Ergebnisverbesserung beigetragen. Die Nichtleben-Sparte steigerte das operative Ergebnis um 24% auf 410 Mio EUR, in der Sparte Leben um 112% auf 166 Mio EUR. Einerseits hat Revios einen wesentlichen Beitrag zu dieser starken Ergebnisverbesserung geleistet, Converium trug mit einem ausgewiesenen operativen Ergebnis von 131 Mio EUR wesentlich zu der Entwicklung im Nichtlebengeschäft bei. Die Combined Ratio von Scor lag bei 97,3% (pro forma 99,3%).


«Effizientes Enterprise Risk Management»
Im Asset Management weist Scor auf dem Anlageportfolio von insgesamt 19,1 Mrd EUR eine Rendite von 4,4% aus. Dank eines effizienten Enterprise Risk Managements weise Scor auf der Passiv-Seite der Bilanz keine direkten Risiken durch Monoliner respektive Subprime-Kredite aus. Gering seien die Risiken aus sogenannten Credit Enhanced Securities von Monolinern und auf Subprime-Anlagen, die lediglich 0,42% respektive 0,27% der Gesamtinvestitionen ausmachen.


«Für Zukunft gut gerüstet»
Den Scor-Aktionären wird die Ausschüttung einer Dividende von 0,80 EUR je Aktie vorgeschlagen. Dies entspreche einer Ausschüttungsquote von 36,2%. Scor sieht sich auch für die Zukunft mit den sechs Hubs in Paris, Zürich, Köln, London, Singapur und New York gut gerüstet. Von den geplanten Synergien von jährlich 68 Mio EUR bis 2009 sind bereits 51 Mio EUR umgesetzt worden. Die Umsetzung weiterer 35 Mio EUR soll bis Ende 2008 folgen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.