Shell will komplette IT-Infrastruktur outsourcen

Nur noch 400 der bisher 3’600 IT-Stellen bei Shell sollen im Konzern bleiben. Dies geht aus einem internen E-Mail hervor, das der Shell-kritischen Webseite Royaldutchshell zugespielt wurde.


Gewinner des Outsourcing-Megadeals sollen T-Systems (Rechenzentren), EDS (Desktops und Helpdesk) und AT&T (Netzwerk) sein. Shell bestätigte gegenüber ‹Telegraph› den Inhalt des E-Mails, sagte aber gegenüber ‹dpa›, dass die Entscheide für oder gegen einzelne Anbieter erst Ende März definitiv fallen würden. Die Begründung für das geplante Mega-IT-Outsourcing des Ölkonzerns ist klassisch: Man will Kosten reduzieren. (inside-IT/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.