SHL steigert Umsatz im Halbjahr um 71 Prozent

Die Cash-Reserven betrugen Ende Juni 45 Mio USD. Im Berichtsquartal hat SHL die Darlehensschulden weiter reduziert und seit Anfang des Jahres insgesamt etwa 35 Mio USD zurückgezahlt. Am 30. Juni 2008 betrugen die Vermögenswerte 112 Mio USD bei einem Eigenkapital von 66 Mio USD.


Schwungvolles Wachstum in Deutschland
In Deutschland habe das schwungvolle Wachstum der letzten Quartale SHL im Berichtsquartal erstmals in die Gewinnzone gebracht und wesentlich zur verbesserten Gesamtperformance des Unternehmens beitragen, so die Meldung weiter. Die Geschäftsaktivitäten in Israel entwickelten sich ebenfalls weiterhin sehr gut. Der israelische Markt erzielte im Halbjahr 10,9 Mio USD und trug damit 50,9% zum Gesamtumsatz bei; in Deutschland wurden 7,2 Mio USD generiert, entsprechend 33,6% des Konzernumsatzes.


Früchte ernten
Die telemedizinische Plattform von SHL mit ihren Produkten und Dienstleistungen treffe aktuelle, wachsende Bedürfnisse im Gesundheitssektor und biete Kosteneinsparungen und verbesserte Versorgung für Krankenversicherer und Patienten, heisst es weiter. Dies treffe speziell auf den deutschen Markt zu, in dem Krankenversicherer auf die Einführung von umfangreichen strukturellen Änderungen reagierten, was sich als Wachstumstreiber für SHL erweise. Das Unternehmen können nun beginnen, die Früchte der Investitionen in diesen Markt zu ernten.


Optimistischer Ausblick
Mit Blick in die Zukunft gibt sich SHL optimistisch und erwartet anhaltend positive Betriebsergebnisse, vor allem dank der starken Performance in Deutschland. Deshalb erhöht das an der SWX kotierte Unternehmen die finanzielle Prognose für das laufende Geschäftsjahr und rechnet neu mit einem Umsatz von 43 bis 44 Mio USD, nach zuvor 38 bis 41 Mio USD, und einem EBITDA zwischen 8 und 9 Mio USD (vorgängig 7-8 Mio). (awp/mc/ps/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.