Siemens hält ungeachtet Bündelung der IT-Aktivitäten an SBS-Margenziel fest

Das sagte Konzernchef Klaus Kleinfeld am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Der Bereich Siemens Business Services (SBS) soll zum Januar 2007 in den neu zu schaffenden Bereich Siemens IT Solutions and Services (SIS) aufgehen.


Bisher Margenvorgabe um Längen verfehlt
Siemens hat der seit langem verlustreichen SBS bis Frühjahr 2007 ein Renditeziel von 5 bis 6 Prozent gesteckt. Bisher verfehlt der IT-Spezialist diese Margenvorgabe um Längen.


Fokus auf die Integrationsarbeiten
Siemens will hält am IT-Dienstleister SBS fest. «Ein Verkauf ist damit vom Tisch, ganz klar», sagte Konzernchef Klaus Kleinfeld. «Die strategische Neuorientierung von SBS ist damit abgeschlossen», sagte Kleinfeld. «Wir gehen nicht davon aus, dass es zusätzliche Umstrukturierungskosten geben wird.» Weitere Teilverkäufe von SBS-Sparten stünden derzeit nicht im Vordergrund. «Unser Fokus richtet sich jetzt auf die Integrationsarbeiten.»


Keine Verlagerung in Niedriglohnländer
Eine geographische Verlagerung von SBS-Teilen in Niedriglohnländer wie Indien stehe «zunächst einmal eher nicht» an, sagte der Siemens-Chef. SBS soll mit der Wiener Program and System Engineering (PSE), der indischen Siemens Information Systems Ltd. (SISL), der griechischen Development Innovation and Projects (DIP) sowie des Schweizer Business Innovation Center (BIC) verschmolzen werden.


Deutliche Änderung zum bisherigen Angebot
All diese Sparten seien «sehr stark komplementär», betonte Kleinfeld. «Unser Angebotsspektrum verändert sich.» Das Angebot des neuen Bereichs SIS werde sich «deutlich abheben» vom bisherigen SBS-Angebot, unter anderem wegen des geplanten gemeinsamen Auftritt mit Siemens in anderen Branchen und der Standorte in Niedriglohnländern.


Keine Kostensynergien
«Auf der Kostensynergie-Seite gibt es keine Effekte», sagte Kleinfeld mit Blick auf die geplante Bündelung der IT- und Softwareaktivitäten. Er erwartet aber Synergieeffekte beim Umsatz. Der neue IT- und Softwareservice-Bereich startet zwar im Januar 2007 und damit zum zweiten Geschäftsquartal 2006/07 von Siemens. Siemens werde aber noch bis zum Frühjahr 2007 veröffentlichen, wie SBS in der alten Form abgeschnitten habe. Ab dem dritten Geschäftsquarta l (April bis Juni) werde Siemens dann Ergebnisse des neuen Bereichs SIS veröffentlichen.


(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.