Siemens: Keine Entscheidungen zu Problemsparten

Auf der Sitzung des Zentralvorstandes am kommenden Montag stünden noch keine weit reichenden Entscheidungen über die künftige Ausrichtung der Com-Sparte sowie der IT-Dienstleistungen und der Logistik-Sparte an, sagte eine Unternehmenssprecherin und bestätigte damit einen Bericht des «Handelsblattes» (Donnerstag). Der Zentralvorstand wolle sich lediglich Statusberichte vorlegen lassen.


Siemens-Chef Klaus Kleinfeld hatte Ende Juli mit der Ankündigung der Sitzung Spekulationen über Umstrukturierungen ausgelöst. Die Bereiche sollen dabei auch erste Lösungsvorschläge vorlegen, wie das Geschäft wieder auf Vordermann gebracht werden kann. Dem Bericht zufolge sollen danach spätestens bis zur Veröffentlichung der Jahreszahlen im November Entscheidungen fallen. Dann komme auch der Aufsichtsrat zu seiner nächsten regulären Sitzung zusammen. (awp/mc/as)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.