Sika erhöht Umsatz um 18 Prozent und erhöht Ausblick leicht

Der Betriebesgewinn vor Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 25,2% auf 511,5 (408,5) Mio CHF, die EBITDA-Marge stieg entsprechend auf 15,0 (14,1)%. Der EBIT kletterte um 39,6% auf 416,3 (298,3) Mio CHF und der Reingewinn verbesserte sich um 47,7% auf 275,5 (186,5) Mio CHF.


Analysten-Erwartungen auf allen Ebenen übertroffen
Die Bruttomarge ging um 0,9 Prozentpunkte auf 53,5% zurück. Dies wegen der um 18,4% höheren Kosten für die eingesetzten Rohstoffe, die proportional zum Umsatz stiegen. Damit hat Sika die Erwartungen der Analysten auf allen Ebenen übertroffen. Die durchschnittlichen Schätzungen der von AWP befragten Analysten beliefen sich für den Umsatz auf 3’393,0 Mio, für den EBIT auf 409,2 Mio und für den Reingewinn auf 267,0 Mio CHF.


Alle Regionen mit verbessertem Umsatz und Gewinn
Der Nettoerlös im Geschäftsbereich Bau nahm im Berichtszeitraum um 19,2% auf 2’681 Mio CHF zu, der Bereich Industrie steigerte die Verkäufe um 14,8% auf 735 Mio CHF. Ferner hätten sämtliche Regionen sowohl Umsatz als auch Gewinn verbessert, wobei Nordamerika mit 6,9% die niedrigsten Wachstumsraten verzeichnete.


Organisches Umsatzwachstum von ‹deutlich› über 10%
Den Ausblick für das Geschäftsjahr 2007 hebt Sika leicht an. Das Unternehmen rechnet neu mit einem organischen Umsatzwachstum von ‹deutlich› über 10% und einem überproportional steigendem Gewinn. Sika sei nur in geringem Umfang von der gegenwärtigen Immobilienkrise in den USA und der nachlassenden Bautätigkeit im Sektor Eigenheime in Deutschland betroffen, heisst es weiter. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.