Sika weitet Geschäft mit Betonzusatzmittel in Ostchina aus

Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart, wie Sika mitteilte. Jiangsu TMS Admixture beschäftigt 120 Mitarbeitende und erzielt einen Umsatz von rund 15 Mio CHF. Das Unternehmen habe Zugang zu einem umfassenden Vertriebsnetzwerk in Ostchina, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Sika ist bereits im vergangenen Jahr in Westchina eine Partnerschaft mit einem Anbieter von Betonzusatzmitteln aus der Provinz Sichuan eingegangen.


Wachstum über gezielte Akquisitionen
Die Übernahme in China steht nach Ansicht von Vontobel-Analyst Serge Rotzer im Einklang mit der Strategie, über gezielte Akquisitionen zu wachsen. Rotzer attestiert Sika einen sehr erfolgreichen Leistungsausweis bei deren Umsetzung. Die Kombination aus grösstem Zementmarkt, zunehmenden Impulsen durch das chinesische Konjunkturprogramm und geringer Marktdurchdringung in China bei Betonzusatzmitteln lasse von der jüngsten Übernahme einen «vielversprechenden» Ertrag erwarten.


Sika Inhaber tendieren an der SIX Swiss Exchange etwas leichter. Um 09.55 Uhr notieren die Titel 0,6% tiefer auf 1’396 CHF. Der Gesamtmarkt – gemessen am SPI – verliert derweil 0,70%. (awp/mc/pg/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.