SNB erweitert Kreis der notenbankfähigen Wertschriften für Repo-Geschäfte um 50%

Die Auswahl der Wertschriften stützt sich laut SNB künftig hauptsächlich auf die Bonitätseinstufungen von anerkannten Ratingagenturen. An die einzelnen Titel würden bezüglich Bonität und Liquidität hohe Anforderungen gestellt. Die Neuerung soll am 1. Oktober 2007 in Kraft treten und im vierten Quartal 2007 umgesetzt werden.


Staatsanleihen/Schuldverschreibungen von ausländischen Finanzinstituten
Gegenwärtig sind Wertschriften im Umfang von 6’200 Mrd CHF notenbankfähig. Durch die Erweiterung werde dieses Volumen um rund 50% zunehmen, so die SNB. Die notenbankfähigen Wertschriften umfassen überwiegend Staatsanleihen sowie Schuldverschreibungen von ausländischen Finanzinstituten, denominiert in Franken, Euro und Pfund Sterling.


Liquiditätssicherung von zentraler Bedeutung
Ein grosser Kreis von notenbankfähigen Wertschriften sei für die Sicherung der Liquidität des international ausgerichteten Bankensystems der Schweiz von zentraler Bedeutung, schreibt die SNB als Begründung zu ihrem Schritt. Banken, welche über genügend notenbankfähige Aktiven verfügten, könnten sich so auch unter erschwerten Bedingungen Liquidität beschaffen, denn diese Wertschriften liessen sich am Interbankenmarkt und bei Notenbanken über Repogeschäfte in Liquidität umwandeln. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.