Solarpower in die Tasche gepackt

von Tanja Hess

Smart heisst intelligent und funktional zugleich. Wenn sich Design dazu gesellt, dann ist mit einem solchen Produkt schon mal ein Preis zu gewinnen. So hat Picard mit der Reihe Solar den I.L.M. Design Award 2007 (Internationale Ledermesse) gewonnen.


Funktionalität uns Mobilität
Sunload hat die Technik der innovativen Taschen entwickelt und sie schon an der Cebit im letzten Frühjahr vorgestellt. Solarpanels packen die Kraft aus der Sonnenenergie in Akkus. Jetzt kann man die Taschen mit den integrierten Akkus kaufen. Das mühsame Aufladen der Akkus auf Reisen ist jetzt ein Stück unabhängiger. Der Homo oeconomicus kann somit länger auf Geschäftsreise sein und Handy, Blackberry, iPod, iphone und Laptop ohne Steckdose laden.














Grösse: 48x36x17 cm

Schwarzes Rindsleder bildet die Basis der Gepäckstücke. Auf der am meisten der Sonne zugewendeten Rückseite sind die Dünnschichtsolarpanels angebracht, die mit einer nominalen Leistung von 6 W. Man kann damit 2 USB-Geräte gleichzeitig Laden und betreiben wie beispielsweise USB-LED-Licht, MP3-Player, diverse Handys, Spielkonsolen und Navigationssysteme:


Solarpanel
Dünnschichtsolarzellen (CIGS)
Nominale Spannung: » 16,7V
Nominale Stromstärke: » 0,36A
Nominale Leistung: » 6W


12V out-Buchse
5V out-USB-Buchsen




 


Grösse: 37x37x10 cm

Ladezeiten
Werden die internen Akkupacks über das Solarpanel geladen, so hängt die Ladezeit von der Leistung der Lichteinstrahlung ab.



Ein leeres Akkupack benötigt ungefähr einen Tag lang Sonneneinstrahlung, bis es voll geladen ist. Die Akkus können auch über ein Netzgerät bzw. ein 12V-Kfz-Adapter geladen werden, dann beträgt die Ladezeit ca. 5 Stunden.


Bei leeren Akkupacks und
– voller Sonneneinstrahlung ca. 21 h
– diesigem Himmel ca. 23 h
– teilweiser Bewölkung ca. 25 h
– überwiegend bewölkt ca. 28 h
– bedeckt ca. 38 h


Grösse: 33x40x11 cm

Kann das Solarpanel auch bei Kunstlicht laden?
Theoretisch geht das, aber in den meisten Fällen reicht die Strahlungsintensität der jeweiligen Lichtquellen nicht aus bzw. entspricht nicht dem effektivsten Lichtspektrum. Die Solarzellen benötigen ein «warmes» Licht mit einem entsprechenden Rotanteil. Daher eignet sich das Sonnenlicht am besten. Das Ladegerät verfügt über vier Akkus. Die Akkus können auch einzeln geladen werden.

Sorge tragen
Den Solarpanels soll Sorge getragen werden, denn sie sind nicht besonders belastbar oder biegbar. Auch sind sie empfindlich für Verletzungen durch spitze Gegenstände. So lohnt es sich die Solartaschen im Flugzeug nicht aufzugeben, sondern diese als Handgepäck mitzunehmen.


Der Preis beträgt je nach Modell zwischen 1300 CHF und 1600 CHF. Picard Solargibt es in 41 Shops in der Schweiz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.