Sonova-Umsatz steigt auf 709,2 Mio. Franken – Ausblick erhöht

Im ersten Halbjahr (per 30.9.) hat Sonova den Umsatz um 18,2% auf 709,2 (VJ 600,0) Mio CHF gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITA kletterte auf 193,7 (158,9) Mio CHF, bei einer EBITA-Marge von 27,3 (26,5)%. Auf Stufe EBIT erhöhte sich das Ergebnis auf 189,1 (156,2) Mio CHF, entsprechend einer EBIT-Marge von 26,7 (26,0)%, wie die Gruppe am Dienstag mitteilte. Unter dem Strich verblieb ein Gewinn nach Steuern von 164,2 (135,1) Mio CHF. Mit den vorgelegten Zahlen hat Sonova den AWP-Konsens auf allen Ebenen übertroffen.


Gewinn pro Aktie um 22 % gesteigert
Der Gewinn pro Aktie lag mit 2,52 CHF um 22% über dem Vorjahr. Der Free Cash Flow erhöhte sich ebenfalls deutlich auf 112,5 (40,9) Mio CHF, insbesondere dank des höheren Gewinns und der positiven Entwicklung des Nettoumlaufvermögens. Sonova habe ein starkes Umsatzwachstum gezeigt und einen neuen Rekordumsatz erzielt, heisst es in der Meldung. Mit 17,5% organischem Wachstum und 4,3% Wachstum aus Akquisitionen habe die Gruppe «signifikant» Marktanteile hinzugewonnen. Zudem habe das Unternehmen das auf rund 3% geschätzte Marktwachstum in Stückzahlen um ein Vielfaches übertroffen.


Währungseffekt wirkt sich negativ aus
Im Berichtszeitraum wirkte sich der Währungseffekt – hauptsächlich die Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro – im Vergleich zum Vorjahr mit -3,6% negativ auf den Umsatz der Gruppe aus.


Positive Entwicklung in Deutschland und Frankreich
Die für Sonova wichtigen Märkte Deutschland und Frankreich entwickelten sich weiterhin positiv, ebenso wie Grossbritannien. In diesem Umfeld erreichte die Gruppe in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) ein Umsatzwachstum von 18,2% in Lokalwährungen (LW) und wuchs damit «weit stärker» als der Markt, wie es weiter heisst. Auch in den Regionen Amerika und Asien/Pazifik verzeichnete Sonova mit 26,3% respektive 14,7% ein «starkes» und über dem jeweiligen Markt liegendes Umsatzwachstum in LW.


Erholung auf dem US-Markt
In den USA hat sich der Markt den Angaben zufolge deutlich erholt, einerseits dank steigender Umsätze im Privatmarkt, andrerseits aufgrund einer aussergewöhnlich hohen Nachfrage im «Department of Veterans Affairs» (VA), welches amerikanische Veteranen mit Hörsystemen versorgt. Sonova habe als wichtiger Zulieferer der VA von dieser Entwicklung profitieren können, heisst es. Insgesamt habe das Unternehmen in den USA ein Wachstum in LW erreicht, das über demjenigen der Gruppe lag.


First Class-Hörsysteme mit deutlichem Wachstum
Auf der Produkteebene konnte Sonova bei den First Class Hörsystemen steigende Umsätze verzeichnen und erreichte ein Wachstum von 10,8% in LW, insbesondere gestützt auf die grosse Nachfrage nach den neu lancierten Produkten Exélia Art und Audéo YES IX von Phonak und Passport von Unitron. Die Business- und Economy-Class-Hörsysteme zeigten mit 37,3% bzw. 30,0% ein überproportionales Wachstum in LW. Zu den wichtigsten Treibern in diesen Segmenten gehörten die Phonak Produktlinien Versáta, Certéna, Audéo YES und Naída sowie die Hörsystemreihe Next von Unitron.


Umsatzrückgang bei drahtlosen Kommunikationssystemen
Die drahtlosen Kommunikationssysteme verzeichneten dagegen einen Umsatzrückgang von 12,1% in LW. Die Bereitstellung finanzieller Mittel aus öffentlichen Einrichtungen, die in diesem Geschäft wichtige Kunden darstellen, wurde konjunkturell bedingt verzögert.


Optimistischer Ausblick
Mit Blick nach vorne gibt sich das Management optimistisch und erhöht die bisherige Guidance. So wird auf Basis der aktuellen Marktbedingungen für das Geschäftsjahr 2009/10 ein organisches Umsatzwachstum in LW von 13-15% und eine EBITA-Marge von 27-28% erwartet. Bisher stellte das Management ein Umsatzwachstum von 6-8% in LW und eine EBITA-Marge auf Vorjahresniveau (26,6%) in Aussicht.


Aktien auf Höhenflug
Die Aktien der Sonova Holding setzen sich am Dienstag im Morgenhandel mit deutlichen Aufschlägen vom eher schwachen Gesamtmarkt ab. Bis um 11.00 steigen Sonova um 5,7% auf 118,90 CHF (bisheriges Tageshoch: 122,40 CHF); der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, sinkt derweil um 0,1%. Am Vortag schlossen Sonova bereits mit einem Plus von 3,1%, ausgelöst durch die Bekanntgabe der Übernahme von Advanced Bionics. (awp/mc/pg/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.