Speedel: Betriebsverlust und Reinverlust im 3. Quartal leicht über Vorjahr

Für das Gesamtjahr 2006 senkt Speedel die Cashburn-Guidance auf 70 bis 75 Mio CHF von 80 Mio CHF. Als Grund nennt Speedel die langsamer als geplant verlaufende Patientenrekrutierung für die klinische Phase III-Studie mit SPP 301. Gleichzeitig bestätigt das Pharmaunternehmen seine Aussage, wonach bis ins erste Quartal 2008 genügend Mittel zur Finanzierung der gegenwärtigen Pipeline verfügbar sind.


Flüssige Mittel von 145,1 Mio CHF
Per Ende September 2006 verfügte Speedel über flüssige Mittel in einer Höhe von 145,1 (31.12.05: 101,1) Mio CHF. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr auf 14,2 (12,2) Mio CHF. Die administrativen und allgemeinen Kosten gingen dagegen auf 2,1 (2,6) Mio CHF zurück.


Reduzierte Nettofinanzkosten
Die Nettofinanzkosten reduzierten sich im dritten Quartal um 0,7 Mio CHF, in den ersten neun Monaten 2006 stiegen sie um 0,6 Mio CHF im Vergleich zum Vorjahr. Der Anstieg sei in erster Linie auf die vorzeitige Wandlung von 63,6 Mio CHF eines 70 Mio CHF Wandeldarlehens zurückzuführen, so Speedel. Es resultiert ein Nettofinanzergebnis von 0,1 (-0,6) Mio CHF. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.