Sprint mit weniger Überschuss

Der Nettogewinn sei 12 auf 8 US-Cent je Aktie gesunken, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Reston mit. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (OIBDA) stieg hingegen um 45 Prozent von 2,325 auf 3,364 Milliarden Dollar, auf pro-Forma-Basis lag der Zuwachs bei 14 Prozent.

Prognose für Gesamtjahr bestätigt
Im abgelaufenen Quartal seien Sonderkosten in Höhe von 2 Cent und Fusions- bzw. zukaufbedingte Kosten in Höhe von 22 Cent angefallen, hiess es weiter. Der Umsatz kletterte um 34 Prozent von 7,825 auf 10,496 Milliarden Dollar, auf vergleichbarer Basis um 8 Prozent. Für das Gesamtjahr bekräftigte der Konzern die Prognose eines Umsatzes zwischen 41,0 und 41,5 Milliarden Dollar. Das OIBDA soll sich zwischen 12,6 und 12,9 Milliarden Dollar bewegen. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.