St.Galler Kantonalbank lanciert neuartiges Vorsorgeprodukt für die Säule 3a

Gelder der gebundenen Vorsorge 3a konnten bis anhin in Vorsorgekonti, Wertpapierfonds oder Lebensversicherungen angelegt werden. Mit dem «Performer 3a/2011» bietet die St.Galler Kantonalbank nun ein strukturiertes Vorsorgeprodukt an, das sowohl Kapitalschutz bietet, als auch ? ähnlich einer Fondsanlage ? von der Entwicklung des Schweizer Aktienmarktes profitiert.


Neu und einzigartig
Der «Performer 3a/2011» ist schweizweit das erste und einzige strukturierte Produkt im Bereich der gebundenen Vorsorge 3a. Damit lassen sich die Renditen für das Vorsorge-Guthaben deutlich erhöhen: Während ein Vorsorgekonto einen Zins von derzeit rund 1.5 % bis 1.75 % erzielt, ist mit dem «Performer 3a» bei vollem Kapitalschutz eine Mindestrendite von 5% (auf fünf Jahre gerechnet) auf dem investierten Kapital garantiert. Zudem partizipiert das neue Vorsorgeprodukt an der Entwicklung des Swiss Market Index (SMI), und zwar bis maximal 17 %.


So funktioniert der «Performer 3a»
Der «Performer 3a» hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Nach diesen fünf Jahren erhalten die Vorsorgenehmer in jedem Fall mindestens 105% des investierten Kapitals zurück. Dies ist die sogenannte Kapitalschutzkomponente. Zudem können die Vorsorgenehmer von einer positiven Performance des SMI profitieren. Steigt der SMI beispielsweise in diesen fünf Jahren um 10 %, so beträgt die Rückzahlung des «Performer 3a» 110%. Maximal wird nach fünf Jahren 117% zurückbezahlt, auch wenn der SMI noch höher stehen würde. Die Rendite des «Performer 3a» ist somit auf 17 % limitiert, das heisst die maximal pro Jahr erzielbare Rendite beträgt rund 3.4 %. Die Zeichnungsfrist läuft bis am 15. Dezember 2006 ? das zur Verfügung stehende Kontingent ist allerdings beschränkt.


Sicherheit dank Anlagekompetenz
Mit diesem neuartigen Produkt spricht die St.Galler Kantonalbank Vorsorge-Kunden an, die ihre Ertragsschancen verbessern wollen ohne auf eine garantierte Rendite zu verzichten. In dieses Produkt können nur Kunden der St.Galler Kantonalbank investieren, ein Transfer von Vorsorgegeldern von einer anderen Bank ist jedoch für alle Vorsorgesparerinnen und ?sparer kostenlos möglich.






Über die St. Galler Kantonalbank Gruppe
Die St.Galler Kantonalbank Gruppe umfasst das 1868 gegründete Stammhaus St.Galler Kantonalbank (SGKB) und die im Jahre 2002 erworbene Tochtergesellschaft HYPOSWISS Privatbank AG. Die SGKB ist seit 2001 an der Börse SWX kotiert, wobei der Kanton St. Gallen als Mehrheitsaktionär 54.8 % des Aktienkapitals hält. Gemessen an der Bilanzsumme des Semesterabschlusses 2006 ist sie die neuntgrösste Schweizer Universalbank und die fünftgrösste Kantonalbank. Das Stammhaus SGKB bietet seinen Kunden in den Kantonen St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden die gesamte Palette von Finanzdienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt die St.Galler Kantonalbank als Arbeitgeberin, Steuerzahlerin und Sponsoringpartnerin Verantwortung für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung der Region. Am 30. Juni 2006 beschäftigte der Konzern insgesamt 1073 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Stammhaus besitzt Staatsgarantie und das Aa1-Rating von Moody’s. (SKGB/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.