Stadler Rail weiht Inbetriebsetzungs-Zentrum ein

Erst anschliessend werden die Züge an die Kunden ausgeliefert. Die Prüfhalle liegt an der SBB-Linie Zürich-Romanshorn. Sie ist 162 Meter lang und 42 Meter breit – knapp doppelt so gross wie ein Fussballfeld.

Stärkung des Standorts Thurgau
Mit der Einweihung in Erlen schliesst Stadler Rail Investitionen von über 100 Millionen Franken in seine Schweizer Werke ab, sagte Peter Spuhler, Inhaber und CEO der Stadler-Rail-Gruppe. Regierungsrat Kaspar Schläpfer und Gemeindeammann Roman Brülisauer freuten sich über die Stärkung des Standorts Thurgau.

Platz für Doppelstock-Triebzüge
Der Bau des IBS-Zentrums wurde nötig, weil die von Stadler gebauten 50 Doppelstock-Triebzüge für die S-Bahn Zürich und 50 Züge für Norwegischen Staatsbahnen bis zu 150 Meter lang sind. Sie passen damit nicht mehr auf die Gleise in den Werken Bussnang und Altenrhein. (awp/mc/gh/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.