Start der US-Bilanzsaison: Aluriese Alcoa mit Verlust

Der Umsatz brach wegen der gesunkenen Nachfrage etwa aus der schwachen Autoindustrie um mehr als 41 Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar ein. Schuld war auch die steile Talfahrt der Aluminiumpreise. Alcoa hatte zuletzt die Produktion massiv heruntergefahren und weltweit mehr als 15.000 Stellen gestrichen. Alcoa werde wegen der Einschnitte gestärkt aus der Krise hervorgehen, versprach der aus Deutschland stammende Alcoa-Chef Klaus Kleinfeld laut einer Mitteilung.


Aktie verliert seit Jahresbeginn 30 % an Wert
In einer ersten nachbörslichen Reaktion auf die Zahlen pendelte die Aktie zwischen Gewinnen und Verlusten. Seit Jahresbeginn hat das Papier rund 30 Prozent seines Werts verloren.


Banken- und GE-Zahlen in der kommenden Woche
Die Zahlen von Alcoa gelten traditionell als inoffizieller Auftakt der US-Bilanzsaison. Nächste Woche folgen unter anderem eine Reihe von Banken und der Mischkonzern General Electric (GE) . Die Ergebnisse dieser Schwergewichte sind ein wichtiger Gradmesser für die weiteren Aussichten der US-Wirtschaft. (awp/mc/pg/33)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.