Steigende Gesundheitskosten machen Konsumenten am meisten Sorgen

Im Mittelfeld des Sorgenbarometers platziert sind die hohen Treibstoff- und Heizkosten, unklare oder fehlende Preisangaben, überhöhte Bank- und Kreditkartenspesen sowie das hohe Preisniveau in der Schweiz im Vergleich zum Ausland. Am Schluss der Sorgenliste der Konsumenten, die zehn Themen umfasst, liegen die undurchsichtigen Telefon-Tarife, komplizierte und schwer zugängliche allgemeine Geschäftsbedingungen sowie Preiserhöhungen in Wintersportgebieten.


Frauen mit tendenziell mehr Sorgen
Die Studie zeigt, dass sich ältere Menschen und Frauen tendenziell mehr Sorgen machen als jüngere Befragte oder Männer, wie das Konsumentenforum in einer Medienmitteilung vom Dienstag schreibt. Ausgeprägt zeige sich dies bei den Gesundheitskosten.


Forschungsinstitut Isopublic
Für die repräsentative Studie zu den Sorgen der Konsumenten befragte das Forschungsinstitut Isopublic im vergangenen November und Dezember rund 1’000 Personen in der Deutschschweiz. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.