Straumann führt Roxolid für Dentalimplantate ein

Sie stärken das Vertrauen der Kunden in Implantate mit kleinem Durchmesser. Der Anteil von Implantate mit einem Durchmesser von 3,3 mm beträgt derzeit etwa 15 Prozent des weltweiten Implantatabsatzes des Unternehmens, wie Straumann in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Roxolid ist eine Legierung aus den Elementen Titan und Zirkonium und wurde speziell für Dentalimplantate entwickelt. Der Name spiegelt die kombinierten Eigenschaften aus physikalischer Stärke (Rock, Felsen) und Osseointegration (Solidity, Festigkeit) wider.


Erheblich grössere Zug- sowie Dauerfestigkeit
Strenge Labortests bei Straumann haben gezeigt, dass das neue Material eine erheblich grössere Zug- sowie Dauerfestigkeit aufweist als Reintitan (Grad 4, glühend oder kalt verarbeitet), welches derzeit als das Material der Wahl für Implantate gilt. Präklinische Studien haben zudem ergeben, dass der Knochen bei Roxolid besser einwächst als bei Reintitan3.


Neue Generation kleiner Implantate
Diese Kombination aus höherer Festigkeit und Osseointegration eröffnet neue Möglichkeiten für eine neue Generation kleiner Implantate, die besonders vorteilhaft sind, wenn sich wenig Platz zwischen den Zähnen findet oder wenn besonderer Wert auf Knochenerhalt und Gefässversorgung gelegt wird. Ein weiterer potenzieller Vorteil könnte der Einsatz in dünnem Knochen sein. (straumann/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.