Studie der Credit Suisse zum Schweizer Immobilienmarkt 2006

Zu diesem Schluss kommen die Ökonomen der Credit Suisse in ihrer jüngsten Studie «Der Schweizer Immobilienmarkt – Fakten und Trends 2006». Gemäss den Autoren ist am Wohnungsmarkt mit einem geringeren Preisanstieg zu rechnen als 2005.

Überkapazitäten bei den Büroflächen werden 2006 den Höchststand erreichen
Einzig bei den Bestandesmieten dürften Preiserhöhungen gegen Ende Jahr zunehmen. Die Überkapazitäten bei den Büroflächen werden 2006 ihren Höchststand erreichen. Die Leerstände bleiben aber auch in absehbarer Zeit hoch, da weiter neue Bürogebäude erstellt werden und die Beschäftigungsentwicklung noch nicht ausreichen wird, um einen markanten Abbau der leerstehenden Flächen zu bewirken.

(Credit Suisse/mc/hfu)





Der Schweizer Immobilienmarkt – Fakten und Trends 2006
https://entry4.credit-suisse.ch/csfs/research/p/d/de/schweiz/immobilien/media/pdf/imm_schweizer_immobilienmarkt_2006_de.pdf
 
Der Schweizer Immobilienmarkt – Regionen 2006
https://entry4.credit-suisse.ch/csfs/research/p/d/de/schweiz/immobilien/media/pdf/imm_immobilienmarkt_regionen_2006_de.pdf


Weitere Publikationen zum Schweizer Immobilienmarkt
https://entry4.credit-suisse.ch/csfs/research/p/d/de/publikationen/pub_immobilienstudien.jsp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.