Studie: Klimaschutz kann in der Schweiz 60’000 Jobs schaffen

Der Schweiz brächten konsequente Klimaschutzmassnahmen mit erneuerbaren Energien und Energieeffizienz im gesamten Energiesektor rund 60’000 neue Jobs, wie Greenpeace in einber Mitteilung vom Montag schreibt. Eine Umstellung der bisherigen Stromproduktion auf erneuerbare Energien würde nicht nur 10 Milliarden Tonnen CO2- Emissionen vermeiden, sondern auch 2,7 Millionen mehr Jobs schaffen als wenn weiterhin auf fossile Brennstoffe ? Kohle, Erdöl und Gas – sowie auf Atomkraft gesetzt wird.


Doppelkrise Wirtschaftsrezession und Klimawandel 
«Internationale Entscheidungsträger können die Doppelkrise ? Wirtschaftsrezession und Klimawandel ? bewältigen, indem sie entschlossen in erneuerbare Energien und Energieeffizienz investieren,» sagt Sven Teske, Greenpeace-Energieexperte und Hauptautor des neuen Berichts ?Working for the Climate: Renewable Green & The Green Job (R)evolution?. «Für jeden Job, der in der Kohleindustrie verloren geht, schafft die Energiewende drei neue im erneuerbaren Stromsektor. Wir können uns für grüne Arbeitsplätze und Wachstum entscheiden oder aber für Arbeitslosigkeit und den ökologischen und sozialen Kollaps.»


CO2-Ausstoss: IPCC fordert noch höhere Reduktion
Die Berechnungen des am 14. September in Canberra/ Australien veröffentlichten Berichts basieren auf dem Greenpeace-Energieszenario ?Energy (R)Evolution?, mit dem die weltweiten CO2-Emissionen bis im Jahr 2050 um mindestens 50 Prozent reduziert werden sollen (gemessen am Ausstoss von 1990). Führende Mitglieder des UN-Weltklimarates IPCC fordern inzwischen sogar eine Reduktion der CO2-Emissionen um bis zu 85 Prozent. Gemäss den Berechnungen von Greenpeace erfordert allein schon eine Reduktion um 50 Prozent bis 2050 eine Verneunfachung des Einsatzes von erneuerbaren Energien.


60’000 neue Arbeitsplätze in der Schweiz bis 2030
In der Schweiz könnten nach Schätzungen von Greenpeace im gesamten Energiesektor durch die verstärkte Förderung erneuerbarer Energien und durch Energieeffizienz-Massnahmen bis 2030 rund 60’000 zusätzliche Jobs geschaffen werden. Diese Zahl entspricht mehr als einem Drittel der heutigen Arbeitslosen. Dabei würden vor allem Hersteller von effizienten und sauberen Energietechnologien, das einheimische Gewerbe und die Beschäftigten in den Bereichen Bau, Energieplanung, Gebäudesanierungen, Installation, Wärme- und Stromproduktion profitieren.  (greenpeace/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.