Sunrise darf Schweizer Geschäft von Tele2 übernehmen

Das war so erwartet worden. «Wir sind sehr froh über den Entscheid», sagte Sunrise-Chef Christoph Brand auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA: Die Weko habe schnell und unbürokratisch im Interesse des Wettbewerbs entschieden. Beide Unternehmen hatten den Deal Ende September angekündigt. Tele2 erhält gemäss eigenen Angaben vom Freitag rund 300 Mio SEK (44,4 Mio CHF) in bar, während Sunrise von einem Kaufpreis von 50 Mio CHF sprach.


Position als Nummer zwei im Schweizer Markt stärken
Durch den Kauf kann Sunrise seine Position als Nummer zwei im Schweizer Markt stärken. Von den einst 490’000 Tele2-Kunden in der Schweiz seien noch 460’000 Kunden übrig, die Sunrise übernehmen könne, sagte Brand. Damit erhält insbesondere die Festnetzsparte von Sunrise einen willkommenen Schub. Diese leidet seit geraumer Zeit unter einem Aderlass von Kunden.


Marke Tele2 bleibt bestehen
Tele2 bleibe als Marke bestehen. Auch die bestehenden Produkte gebe es weiter. «Für die Tele2-Kunden ändert sich nichts», sagte Brand. Nur würden ihnen jetzt auch die Sunrise-Produkte angeboten. Die 53 Mitarbeitenden würden übernommen und am bisherigen Arbeitsort oder innerhalb von Sunrise weiter beschäftigt. Die Gespräche fänden in den nächsten Tagen statt, sagte Sprecher Dominique Reber: «Wir haben 100 bis 120 Stellen offen bei Sunrise.»


Rückzug keine Überraschung
Der Rückzug von Tele2 aus der Schweiz zehn Jahre nach dem Start war keine Überraschung. Das hierzulande schwergewichtig in der Festnetztelefonie und Internet tätige Unternehmen hatte seit geraumer Zeit nicht mehr ins Festnetz investiert und nur noch auf den Mobilfunk gesetzt. Dort konnte Tele2 als Spätstarter trotz Kampfpreisen keine grossen Anteile mehr gewinnen, da der Markt zwischen Platzhirsch Swisscom sowie Sunrise und Orange verteilt war. Tele2 war erst 2005 ins Handygeschäft eingestiegen, mehrere Jahre nach den Konkurrenten. Das Unternehmen konzentrierte seine Handyantennen in den grossen Agglomerationen. Um eine landesweite Abdeckung zu erreichen, vereinbarte Tele2 mit Sunrise die Mitbenutzung von deren Mobilfunknetz.


Sunrise bekommt Mobilfunklizenz von Tele2
Durch die Übernahme bekommt Sunrise jetzt die Mobilfunklizenz von Tele2 und deren Mobilfunkantennen, was die Abdeckung verbessern dürfte. «Wir wollen so viele Antennen wie möglich weiterverwenden», sagte Brand. Gewisse Antennen seien aber redundant. Wie Sunrise mit denen umgehe, werden man sehen.


Seit 1998 in der Schweiz
Tele2 war seit 1998 in der Schweiz tätig. In der zweiten Jahreshälfte 2008 erwirtschaftete der Anbieter 115 Mio CHF Umsatz, musste aber einen Betriebsverlust von 2,6 Mio CHF hinnehmen. (awp/mc/gh/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.