Swatch geht mit Groupe E Zusammenarbeit in der «nachhaltigen Entwicklung» ein

Weitere Teilnehmer seien ‹eine grosse internationale Bank›, die eidgenössischen Hochschulen und die Hayek Engineering AG, teilt Swatch am Mittwoch mit. Die Holding könne mit speziellen Partnern aus der Automobilindustrie und anderen Bereichen spezifische Tochtergesellschaften gründen. Ein späterer Börsengang sei zudem nicht ausgeschlossen.


Wasserstofftechnologie und Brennstoffzellen
Zweck der Vereinbarung zwischen Swatch und der Groupe E sei, auf Wasserstofftechnologie und Brennstoffzellen basierende Systeme zur Produktion von Elektrizität (Elektrolyse) zu entwickeln, zu produzieren, zu vermarkten und zu vertreiben, heisst es weiter. Die Bevölkerung solle sowohl für den Hausgebrauch als auch für die Mobilität mit Elektrizität zu versorgen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.