Swiss Re-Studie: Chancen im internationalen Handel für Kredit- & Kautionsversicherer

Swiss Re weist in ihrer jüngsten sigma-Studie mit dem Titel «Kredit- und Kautionsversicherung: Instrumente zum Absichern von Verpflichtungen» aber darauf hin, dass Versicherer ihre Risikoexponierung bei diesen Geschäften gut kontrollieren und steuern müssen, um erfolgreich zu sein.


Risiko-Entlastung für Unternehmen und die öffentliche Hand
Den Kredit- und Kautionsversicherungen ist gemein, dass sie Unternehmen oder die öffentliche Hand von Risiken entlasten. So entschädigt die Kreditversicherung Unternehmen, wenn ein Kunden Waren oder Dienstleistungen nicht bezahlt. Oder die Kautionsversicherung entschädigt im Rahmen einer Bürgschaft, wenn der Bürgschaftsnehmer eine Verpflichtung nicht erfüllt. Mit diesen Absicherungen für Wirtschaftsakteure wird der Handel erleichtert und die wirtschaftliche Stabilität gefördert.


Abgesicherte Werte über 2’900 Mrd. Dollar
Die auf diese Weise abgesicherten Werte beliefen sich 2005 global auf 2’900 Mrd USD, wie eine Schätzung des Rückversicherers ergeben hat. Das entspreche 6,5% des weltweiten Bruttoinlandprodukts (BIP). Besonders aktiv seien die Kredit- und Kautionsversicherer im Export, bei der Belieferung von Einzelhandels- und Bauunternehmen im Inland sowie bei Aufträgen der öffentlichen Hand.


Unterschiede in geographischer Ausbreitung
Die Kredit- und die Kautionsversicherung unterscheiden sich in ihrer geografischen Ausbreitung. Bei der Kreditversicherung ortet Swiss Re das grösste Wachstumspotenzial in den expandierenden Volkswirtschaften Asiens, in Mittel- und Osteuropa sowie in den USA. In Westeuropa habe dieses Versicherungsinstrument dagegen eine lange Tradition, so die Studie.


Das stark regulierte Geschäft mit Kautionsversicherungen habe dagegen vor allem in den europäischen und asiatischen Märkten mit geringer Durchdringung ein beträchtliches Wachstumspotenzial, heisst es weiter.


Risikomanagement als Schüssel zum Erfolg
Für Anbieter von Kredit- oder Kautionsversicherungen liegt der Schlüssel zum Erfolg im Risikomanagement, wie Swiss Re betont. Nach negativen Erfahrungen in der Vergangenheit hätten die Anbieter ihre Risikoinformation optimiert und so das Portfolio transparenter gemacht. Dies erleichtere die Steuerung des Portfolios und das Risikomanagement. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.