Swiss: USA planen Erleichterungen für Luftfahrtbündnis Star Alliance

Die Befreiung von Kartellvorschriften soll auf die Swiss International Air Lines AG, die polnische Fluggesellschaft LOT und die portugiesische TAP ausgedehnt werden.


Zusammenarbeit zwischen United Airlines und Air Canada
Zudem solle den Gesellschaften United Airlines und Air Canada eine vertiefte Zusammenarbeit erlaubt werden, teilte das Verkehrsministerium am Dienstagabend in Washington mit. Damit geniessen die Fluggesellschaften Immunität vor wettbewerbsrechtlichen Einsprachen gegen ihre gemeinsame Planung und Abstimmung im internationalen Flugverkehr. Die Zusammenarbeit der Gesellschaften liege im öffentlichen Interesse, teilte das Ministerium weiter mit. Denn sie erlaube es den Airlines, mehr Nonstop-Flüge, erweitertes Codesharing und neue Onlinedienste anzubieten.


Einsprache noch möglich
Die Verfügung des US-Verkehrsministeriums ist noch nicht definitiv. Innerhalb der nächsten drei Wochen kann dagegen Einsprache eingelegt werden.


Swiss für Verfügung
Die Swiss begrüsste die vorläufige Verfügung. Sollte sie endgültig umgesetzt werden, könnte die Swiss beispielsweise mit ihren Partnern gemeinsam werben oder bei den Tarifen zusammenarbeiten, sagte Sprecher Jean-Claude Donzel auf Anfrage. Was die Swiss dann definitiv umsetzen werde, sei noch nicht entschieden. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.