Swissquote: Finanzkrise drückt auf Quartalsgewinn

Den Rückgang der Erträge um 15,4% auf 23,3 (27,6) Mio CHF bezeichnet Swissquote in einer Mitteilung vom Mittwoch angesichts der dramatischen Umstände an den Finanzmärkten als «moderat». Der starke Einbruch im Zinsengeschäft (auf 3,3 von 7,4 Mio CHF) habe zum Teil durch die Ertragszunahme im Handelsgeschäft (auf 4,5 von 1,9 Mio) wettgemacht werden können, heisst es weiter. Im Kommissionsgeschäft nahmen die Erträge auf 15,5 (18,3) Mio CHF ab.


Betriebsgewinn von 14,7 auf 9,6 Mio Franken gesunken
Zugenommen hat gegenüber dem Vorjahr der Betriebsaufwand auf 13,7 (12,9) Mio CHF. Dabei stieg als Folge höherer direkter Kosten beim eForex-Geschäft sowie gestiegenen Abgaben für zusätzlich Börsenplätze der übrige Betriebsaufwand auf 5,7 (4,5) Mio CHF. Abgenommen auf 2,0 (2,3) Mio CHF haben dagegen die Marketingaufwendungen. Der Betriebsgewinn reduzierte sich auf 9,6 (14,7) Mio CHF, so dass eine auf 41,2% (53,1%) gesunkene Betriebsgewinnmarge resultierte. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 7,5 (11,5) Mio CHF, die entsprechende Marge belief sich auf 32,0% verglichen mit 41,7% im Vorjahr.


Deutlich mehr Kunden
Die Zahl der Kunden stieg im Vergleich zum Vorjahr um 27’792 auf 125’486, gegenüber Ende 2008 erhöhte sich die Zahl um 5’617. Den Hauptteil stellten mit 122’151 die Handelskunden, die Zahl der Sparkunden belief sich auf 3’335 (Ende 2008: 2’728). Diese verfügen über ein Depotvermögen von 121,7 Mio CHF. Die Kundenvermögen erhöhten sich gegenüber dem Jahresende 2008 leicht auf 4,64 (von 4,54) Mrd CHF. Vor Jahresfrist waren sie mit 5,35 Mrd allerdings deutlich höher. Swissquote zog in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 290,6 (VJ 414,4) Mio CHF an Neugeldern an.


Markterwartungen nicht erfüllt
Die vorgelegten Resultate lagen unter den Prognosen von Helvea. Das Institut hatte mit Erträgen von 26,5 Mio, einem Betriebsgewinn von 13,5 Mio sowie einem Konzerngewinn von 10,5 Mio CHF gerechnet. Für das Gesamtjahr 2008 halte die Swissquote – nicht zuletzt aufgrund des guten Starts ins zweite Quartal – an den bisherigen Wachstumszielen fest. Die Kundenzahl soll um 25’000 und der Neugeldzufluss um 1 Mrd CHF gesteigert werden. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.