Texas Instruments erfüllt Erwartungen im 3. Quartal weitgehend

Auf die einzelne Aktie gerechnet legte der Gewinn von 38 auf 46 Cent zu. Analysten hatten im Schnitt mit 45 Cent gerechnet. Das Unternehmen selbst hatte einen Gewinn zwischen 44 und 46 Cent in Aussicht gestellt.


Umsatz knapp unter der Durchschnittsprognose
Beim Umsatz verbesserte sich Texas Instruments von 3,34 auf 3,76 Milliarden Dollar und blieb damit knapp unter der Durchschnittsprognose der Analysten in Höhe von 3,797 Milliarden Dollar. Das Unternehmen erfüllte aber die eigene Umsatz-Prognose in einer Spanne von 3,71 bis 3,87 Milliarden Dollar.Den Umsatzschub verdankte Texas Instruments in erster Linie starker Nachfrage für analoge und digitale Perpheriekarten für Computer. «Dieses Quartal war das beste der Firmengeschichte», sagte Unternehmenschef Rich Templeton. «Der Umsatz ist auf ein Rekordhoch gestiegen und die hohen Margen spiegeln die Stärke unser Produktpalette wider», sagte er.


Aufträge zum Vorquartal sowie zum Vorjahresquartal zurückgegangen
Allerdings seien die Aufträge zum Vorquartal sowie zum Vorjahresquartal zurückgegangen. Die Steigerungen im vierten Quartal dürften daher unter dem Durchschnittwachstum der früheren Schlussquartale liegen. Kunden hätten ihre Lager gefülllt und rechneten mit einer längeren Lebensdauer dank der verbesserte Produktqualität. Auch mit einem schwächeren Wachstum werde die Halbleitersparte, welche beinahe das gesamte Geschäft ausmacht, im Gesamtjahr ein Plus im hohen Zehner-Prozentbereich erreichen. Einen umfassenden Ausblick auf das vierte Quartal will TI am 11. Dezember geben. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.