Thielen kündigt für Bertelsmann neue Wachstumsphase ab 2008 an

Bertelsmann habe im vergangenen Jahr das wirtschaftlich beste Jahr seiner Geschichte abgeliefert, sagte Thielen am Montag in Berlin vor 600 Spitzenmanagern des Konzerns nach Angaben von Teilnehmern. 2005 hatte Bertelsmann einen Umsatz von 17,9 Milliarden Euro und einen operativen Gewinn von 1,6 Milliarden Euro erwirtschaftet.


In diesem Jahr mit Investitionen noch zurückhalten
Bertelsmann werde sich nach dem Aktienrückkauf für 4,5 Milliarden Euro vom belgischen Finanzinvestor GBL in diesem Jahr mit Investitionen noch zurückhalten müssen. „Wir nutzen dieses Jahr der Investitionszurückhaltung, um uns auf eine neue Wachstumsphase vorzubereiten“, wird Thielen von Kongress-Teilnehmern zitiert. Immerhin seien 2006 trotz des Rückkaufs 1,2 Milliarden Euro in neue Geschäfte investiert worden, zitierten Teilnehmer Finanzvorstand Thomas Rabe, dessen Vertrag vergangenen Freitag nach nur einjähriger Amtszeit vorzeitig um fünf Jahre verlängert worden war. Beim Schuldenabbau liege Bertelsmann auf Kurs.


Innovationen schneller zur Marktreife zu bringen
Thielen habe die Manager zudem aufgefordert, Innovationen schneller zur Marktreife zu bringen. „Analysiert neue Ideen nicht zu Tode, bringt sie auf den Markt“, sagte er laut Teilnehmern. Innovation stehe ganz oben auf der Bertelsmann-Agenda für dieses Jahr. Thielen setze vor allem auf das Internet, wo Bertelsmann bisher nur eine Milliarde Euro seines Jahresumsatzes von insgesamt 17,9 Milliarden Euro (2005) erlöst.


Thielen-Nachfolger Hartmut Ostrowski
Auf dem Kongress in Berlin trat auch erstmals nach seiner Nominierung am vergangenen Freitag der künftige Vorstandsvorsitzende und Thielen-Nachfolger Hartmut Ostrowski (48) vor die Manager. Er werde sich strikt an die Unternehmensleitsätze des Konzerns halten und versuchen, neues Wachstum zu generieren, kündigte er an. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.