Tokio-Schluss: Etwas fester nach freundlichen US-Vorgaben

Nach neuen Hoffnungen auf eine Leitzinssenkung in den USA hätten die US-Börsen deutlich zugelegt und auch die japanischen Aktien mit nach oben gerissen, hiess es von Händlern. Der feste Yen habe die Tagesgewinne aber limitiert. Einige Investoren hätten sich auch in Warteposition begeben, um zunächst die weitere Entwicklung der US-Börsen an diesem Donnerstag zu beobachten. «Die Aktienkurse kamen wieder etwas zurück, nachdem Anleger die Wende an der Wall Street als ein Pendeln in der aktuellen Schwankungsbreite ansahen. Sie zeigten sich skeptisch, ob die US-Börsen die Gewinne beibehalten werden», sagte Mitsushige Akino, Aktienhändler von Ichiyoshi Management. Seiner Meinung nach wird der Markt volatil bleiben, solange die Tiefe der US-Hypothekenkrise nicht vollends bekannt ist.

Die Zahlen der Banken zum dritten Quartal dürften diesbezüglich eine Schüsselrolle einnehmen, sagte Akino. Idemitsu Kosan stiegen am Donnerstag um 2,2 Prozent auf 12.300 Yen. Auch einige Technologiewerte legten zu. TDK legten um 3,6 Prozent auf 9.390 Yen zu, Sony gewannen 1,2 Prozent auf 5.290 Yen. Canon stiegen um 0,2 Prozent auf 6.410 Yen, Nikon gewannen 2.3 Prozent auf 3.550 Yen und Olympus 2,6 Prozent auf 4,740 Yen. Tokyo Electron gewannen 2,0 Prozent auf 8.020 Yen. Presseberichten zufolge wird der Speicherchiphersteller einen Nettogewinnn von 53 Milliarden Yen für sein erstes Geschäftshalbjahr bis September vorlegen, das wäre ein Plus von 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und mehr als zuvor prognostiziert.

Einzelhändler verzeichneten nach schwachen Zahlen aus der Branche Verluste. So fielen Mitsukoshi um 2,4 Prozent auf 521 Yen, Isetan verloren 2,4 Prozent auf 1.546 Yen und Takashimaya 0,9 Prozent auf 1.255 Yen.


(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.