Tokio-Schluss: Fester – Bernanke-Aussagen treiben an

Im Tagesverlauf schwankte der japanische Leitindex bei zum Vortag deutlich erhöhtem Handelsvolumen zwischen 15.520,53 und 15.751,20 Zählern. Auf Wochensicht gewann der japanische Leitindex damit 5,32 Prozent zu. Der breiter gefasste TOPIX legte um 1,15 Prozent auf 1.531,88 Zähler zu.


Signale einer bevorstehenden Leitzinssenkung in den USA durch Aussagen von Fed-Chef Ben Bernanke hätten die Kurse hochgetrieben. «Bernankes Hinweis auf eine weitere Zinssenkung war der Hauptantriebsfaktor für den Nikkei-Index,» sagte Yumi Nishimura von Daiwa Securities SMBC. Auch ein schwächerer Yen habe den Markt gestützt, ergänzten andere Händler.


Händler verwiesen auf die sehr positiven Vorgabe der Wall Street und auch auf die Abschwächung des Yen als entscheidende Antriebsfedern. Neue Zinssenkungshoffnungen nach einer Rede von Fed-Chef Donald Kohn hatten an der Wall Street für hohe Kursgewinne gesorgt und eine Aufhellung der Stimmung an den weltweiten Aktienmärkten gebracht. «Die Rallye in den USA und der tiefere Yen hat Anlegern eine Entschuldigung gegeben, Aktien zu kaufen», sagte Yumi Nishimura, Manager für das Aktienmarketing bei Daiwa Securities SMBC.


Der Markt habe auf breiter Front zugelegt, betonten Händler. Dabei hätten allerdings Stahlwerte und Reedereien besonders starke Kursgewinne verzeichnet. Nippon Steel legten 5,2 Prozent auf 665 Yen zu und Mitsubishi Materials verteuerten sich um 5,3 Prozent auf 554 Yen. Mitsui OSK Lines sprangen um 5,6 Prozent auf 1.651 Yen hoch.


Finanzwerte seien ebenfalls höher aus dem Handel gegangen. Mizuho Financial legten 2,1 Prozent auf 595.000 Yen zu, Sumitomo Mitsui Financial (SMFG) gewannen 3,4 Prozent auf 951.000 Yen und Mitsubishi UFJ Financial rückten um 1,2 Prozent auf 1.089 Yen vor.(awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.