Tokio-Schluss: Gut behauptet – Schwacher Yen

Die Schwäche des Yen und die starke Entwicklung der Börsen in den USA in den vergangenen Tagen – während die Märkte in Tokio geschlossen waren – habe die Stimmung der Börsianer verbessert, sagten Händler. Dies bestätigte Nozomi-Securities-Analyst Akihiro Shiroeda. Im Nachmitttagshandel seien die Gewinne versilbert worden, sagte Fondsmanager Mitsushige Akino von Ichiyoshi Management.  Rohstofftitel gehörten nach der Rekordjagd des Ölpreises zu den Gewinnern. Der Öl- und Gasfeldentwickler Inpex Holdings stieg um 13,2 Prozent auf 1,28 Millionen Yen. Aktien des Handelshauses Mitsubishi Corp. gewannen 6,7 Prozent auf 3.500 Yen und Sumitomo Metal Mining legten 4,3 auf 1.892 Yen zu. Nippon Oil gewannen 7,8 Prozent auf 774 Yen. Das Unternehmen will mit China National Petroleum Corp. (CNPC) zusammenarbeiten.


Bankenwerte entwickelten sich uneinheitlich. Mizuho Financial gewannen 2,8 Prozent auf 554.000 Yen, Mitsubishi UFJ Financial gewannen 2,6 Prozent auf 1.160 Yen und Sumitomo Mitsui Financial Group 1,00 Prozent auf 902.000 Yen verloren. Nomura Holdings stiegen um 2,5 Prozent auf 1.881 Yen und Daiwa Securities Group kletterten 4,9 Prozent auf 1.100 Yen. Toyota Motor legten 2,8 Prozent auf 5.580 Yen zu. Händler verwiesen auf einen Bericht, dass der Autobauer noch diesen Monat Preise in Nordamerika anheben will. Damit sollen die höhere Produktionskosten und ein starker Yen ausgeglichen werden. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.