Tokio-Schluss: Nikkei mit Verlusten – Unsicherheit bleibt

Für den breiter gefassten TOPIX ging es um 1,73 Prozent auf 817,22 Zähler nach unten. «Die Fed scheint schnell reagiert zu haben, aber wie schnell werden diese Massnahmen sich tatsächlich auswirken»», fragte etwa Takashi Ushio, Chef der Abteilung Investmentstrategie bei Marusan Securities. «Die Probleme von Ford und GM bleiben, es gibt noch immer viel Unsicherheit.»


«Was den US-Finanzsektor betrifft, dürften wir das Schlimmste gesehen haben und der künftige Präsident Barack Obama versucht, die Probleme sehr energisch anzugehen», erklärte Takahiko Murai von Nozomi Securites. «Gleichzeitig bleibt aber die Sorge, dass es bereits zu spät ist.»


Autowerte gehörten neben Panasonic Corp zu den stärksten Verlierern, nachdem weitere US-Konjunkturdaten am Dienstag die schwache Konstitution der US-Konjunktur untermauert hatten. Panasonic, der weltweit grösste Hersteller von Plasma-Fernsehern, büsste 3,6 Prozent auf 1.347 Yen ein. Goldman Sachs hat vorerst Gespräche mit Panasonic über einen möglichen Verkauf seiner Anteile an Sanyo Electric abgebrochen.


Elpida Memory fanden sich hingegen mit einem Aufschlag von 22,7 Prozent auf 432 Yen bei den grössten Gewinnern, nachdem die Wirtschaftszeitung «Nikkei» berichtete, der Chiphersteller habe den weltweit kleinsten DRAM-Chip entwickelt.


Vor allem die japanischen Exportwerte litten unter dem Rückgang des amerikanischen BIP im dritten Quartal. Toyota Motor wurden zudem vom stärkeren Yen belastet. Die Titel verbilligten sich um 4,6 Prozent auf 2.985 Yen. Honda Motor gaben um 1,9 Prozent auf 2.050 Yen nach. (awp/mc/ps/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.