Tokio-Schluss: Schwach – Starker Yen und Sorgen über US-Wirtschaft

Der Leitindex Nikkei 225 verlor 1,57 Prozent auf 15.154,61 Zähler. Für den breiter gefassten TOPIX ging es um 1,81 Prozent auf 1.471,67 Punkte nach unten.

«Nachdem sich die Kursverluste in Übersee ausgeweitet haben, verschlechterten sich die Marktbedingungen hier auch», sagte Hiroyuki Nakai, Stratege beim Tokai Tokyo Research Center. Wegen der anhaltenden Unsicherheiten über die Probleme in den USA mit der Kreditkrise aus dem Immobiliensektor hätten die Anleger wenig Kaufinteresse gezeigt. Vom Credit-Suisse-Ökonomen Hiromichi Shirakawa hiess es, eine Lösung der Subprime-Probleme ohne Zinssenkungen scheine unmöglich zu sein. Angesichts der hohen Öl- und Rohstoffpreise sei eine aggressive Senkung aber unwahrscheinlich.


Die Titel exportorientierter Unternehmen standen wegen des starken Yen erneut erheblich unter Verkaufsdruck. Toyota Motor verloren 1,7 Prozent auf 6.110 Yen. Laut Händlern nahm der Markt wenig Notiz von einem Medienbericht, dem zufolge der Autobauer das Gewicht seiner Mittelklassewagen um 10 Prozent reduzieren will, um die Treibstoffeffizienz um rund 3 Prozent zu verbessern.


Bei den Anbietern von Verbraucherelektronik ging es für Sony-Aktien um 1,1 Prozent auf 5.350 Yen nach unten. Canon verloren 1,3 Prozent auf 5.500 Yen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.