Tokio-Schluss: Schwächer – Gewinnmitnahmen

Der Nikkei-Index für 225 führende Werte ging mit einem Verlust von 0,45 Prozent bei 15.153,78 Zählern aus dem Markt. Der breit gefasste TOPIX gab um 0,21 Prozent auf 1.475,64 Punkte nach. Händler nannten als einen Grund die andauernde Sorge um die US-Konjunktur.

«Die Investoren haben den Eindruck gewonnen, dass die positiv auf die US-Börsen wirkenden Nachrichten bereits am Vortag in Japan eingepreist worden sind – entsprechend haben sie Gewinne mitgenommen», sagte SBI-Securities-Stratege Hideyuki Suzuki. Zuvor hatte die Börse in Tokio drei Tage in Folge zugelegt. Kursniveaus von 15.200 bis 15.300 Punkten im Nikkei würden derzeit als harte Widerstände wahrgenommen. Der Umsatz ging in Tokio zurück.


Bankenwerte, die am Vortag vom neuen Kaufinteresse der Schnäppchenjäger profitiert hätten, drehten wieder nach unten ab. Mitsubishi UFJ Financial sackten um 1,6 Prozent auf 1.014 Yen ab, Sumitomo Mitsui Financial fielen um 2,4 Prozent auf 880.000 Yen. Mizuho Financial verloren 1,8 Prozent auf 557.000 Yen.

Die Aktien der Autobauer entwickelten sich uneinheitlich. Toyota Motor gaben 1,6 Prozent auf 6.000 Yen ab und Honda Motor fielen um 1,4 Prozent auf 3.610 Yen. Nissan Motor stiegen dagegen um 2,2 Prozent auf 1.225 Yen.


Stahlwerte zählten unterdessen laut Händlern zu den Favoriten. Nippon Steel rückten um 0,8 Prozent auf 616 Yen vor und JFE Holdings gewannen 1,5 Prozent auf 5.580 Yen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.