TOTAL profitiert im dritten Quartal vom hohen Ölpreis

Der wieder nachgebende Ölpreis zog alle Ölwerte in die Tiefe. In den Monaten Juli bis September legte der um Sondereffekte und die Beteiligung an dem Pharmakonzern Sanofi-Aventis bereinigte Konzerngewinn von 3 Milliarden auf 4,1 Milliarden Euro zu und damit stärker als von Experten prognostiziert. Unter dem Strich sank der Nettogewinn um zwei Prozent auf 3,1 Milliarden Euro, wie TOTAL am Mittwoch mitteilte.


Ölpreis im Juli auf Rekordhoch
Mit seinen besser als erwartet ausgefallenen Ergebnissen reiht sich TOTAL ein in die Riege der Ölkonzerne, die ebenfalls die ohnehin hohen Erwartungen des Marktes übertreffen konnten. Geholfen hatte der Branche der Ölpreis. Anfang Juli näherten sich die Ölpreise der 150 Dollar-Marke an, gaben dann aber wieder nach. Den Durchschnittspreis für die Sorte Brent bezifferte TOTAL auf 115 Dollar je Barrel (159 Liter) im Quartal. Im Vergleich zum Vorjahr entsprach dies einem Plus von 54 Prozent, zum Vorquartal aber einem Rückgang von fünf Prozent.


Raffineriemargen verbessert
Auch die Raffineriemargen verbesserten sich bei TOTAL im dritten Quartal. Allerdings verbuchten die Franzosen einen Rückgang bei der Produktion. Aufgrund der Schliessung von Ölfeldern in der Nordsee und in Libyen sowie zusätzlicher Sicherheitsmassnahmen in Nigeria sank sie im Quartal um fünf Prozent. Analysten hatten im Schnitt nicht mit einem ganz so deutlichen Rückgang gerechnet. Auch Rivalen wie ExxonMobil oder Shell mussten zuvor bereits eine sinkende Produktion melden. Im kommenden Jahr will TOTAL fünf neue Förderprojekte angehen. Die Vorbereitungen dazu liegen den Angaben nach im Plan. Seine noch bei der Halbjahresbilanz abgegeben Prognose zur Fördermenge wiederholte der Konzern aber nicht.


Mehr Dividende
Seinen Aktionären will der Konzern eine um 14 Prozent höhere Zwischendividende von 1,14 Euro je Aktie zahlen. TOTAL sei finanziell stark und flexibel genug aufgestellt, um seine Ausschüttungspolitik auch in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld beizubehalten, hiess es. Die Ölpreise sollten mittel- und langfristig wieder steigen, gab sich TOTAL zuversichtlich. Seit dem Rekordstand im Juli hat sich der Ölpreis wegen der zunehmend schlechteren Wirtschaftsaussichten praktisch halbiert. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.