Traktor-Konzern Deere fährt steigende Gewinne ein

Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 8,1 Milliarden Dollar. Für das weitere Jahr warnte Deere am Mittwoch am Sitz in Moline (Illinois) allerdings, rasant steigende Materialkosten und Zulieferprobleme könnten auf den Gewinn drücken. International fuhr Deere im Ende April abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal eine weit bessere Ernte ein als auf dem Heimatmarkt. Weltweit wuchs der Umsatz im Kerngeschäft mit Maschinen und Ausrüstung auch durch Währungseffekte um 46 Prozent im Vergleich zu nur 6 Prozent in Nordamerika.


Ausblick getrübt
In den USA macht dem Konzern die Immobilienkrise weiter zu schaffen. Weil hier immer weniger Leute Häuser bauen, brachen Umsatz und Gewinn in der Sparte Bau und Forst wie erwartet ein. Dagegen legte der Agrarbereich kräftig zu. Angesichts weltweit steigender Preise für Grundnahrungsmittel und der wachsenden Nachfrage nach Biokraftstoffen können sich viele Landwirte mehr und bessere Maschinen leisten. Deere bekräftigte zwar grundsätzlich seine jüngste Prognose für den Überschuss im laufenden Geschäftsjahr 2007/2008 (31.10.) von rund 2,2 Milliarden Dollar. Die gleichzeitigen Warnung vor möglichen Belastungen schickte jedoch die Aktie im vorbörslichen Handel auf Talfahrt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.