TUI enttäuscht im dritten Quartal die Erwartungen

Dies teilte der Konzern am Donnerstag in Hannover mit. Analysten hatten im Schnitt mit 7,019 Milliarden gerechnet. Das Ergebnis der fortzuführenden Bereiche vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITA) sank von 708 auf 529 Millionen Euro und damit unter die Analysten-Prognose von 580 Millionen. Der Konzerngewinn fiel von 604,3 Millionen auf 299,4 Millionen Euro, während Branchenexperten mit 401,3 Millionen gerechnet hatten.


Touristiksparte schlechter als erwartet
In der Touristiksparte gab der Umsatz stärker als von Branchenexperten erwartet von 5,286 auf 5,161 Milliarden Euro nach. Erwartet wurden 5,268 Milliarden Euro. Das EBITA stieg zwar um eine Million Euro auf 584 Millionen, Analysten hatten jedoch im Schnitt mit mehr Zuwachs gerechnet.


Schifffahrt verbuchte Verlust
In der Schifffahrt verbuchte TUI wegen der Kosten für die Integration von CP Ships, niedrige Frachtraten und hohe Treibstoffkosten sogar einen EBITA-Verlust von 25 Millionen Euro, während Analysten im Schnitt mit einem Gewinn in ähnlicher Höhe gerechnet hatten. Noch im Vorjahresquartal hatte die Schifffahrt 95 Millionen Euro Gewinn verzeichnet. Auch beim Umsatz erfüllte die Sparte die Erwartungen nicht. Er legte von 873,3 Millionen auf 1,511 Milliarden Euro zu. Analysten hatte im Schnitt mit 1,71 Milliarden Euro gerechnet.(awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.