TUI steigert Quartalsumsatz in der Touristik-Sparte wie erwartet

Der Umsatz in der Touristiksparte sei von 3,493 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum auf 3,642 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen in seinem am Donnerstag veröffentlichten Halbjahresbericht mit.


Kumulierter Umsatz auf 6,152 Mrd EUR gewachsen
Die Erlöse im Segment Containerschifffahrt hätten sich von 765 Millionen Euro auf 1,606 Milliarden Euro erhöht. Analysten hatten durchschnittlich mit einem Touristik-Umsatz von 3,6 Milliarden Euro und einem Schifffahrtsumsatz von 1,6 Milliarden Euro gerechnet. Dem Umsatzanstieg in der Touristikssparte um 4,3 Prozent stand eine Erhöhung der Gästezahl um 4,2 Prozent auf 6,01 Millionen gegenüber. Damit habe sich die Zahl der gebuchten Reisenden im ersten Halbjahr um 2,0 Prozent auf 9,74 Millionen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum erhöht, teilte der Reiseanbieter am Donnerstag weiter mit. Der kumulierte Umsatz sei um 2,4 Prozent auf 6,152 Milliarden Euro angewachsen.


Konzernergebnis auf 38,8 Mio EUR verringert
Wie aus dem Halbjahresbericht weiter hervorgeht, hat sich das Konzernergebnis im zweiten Quartal von 149,0 Millionen Euro auf 38,8 Millionen Euro verringert. Dies entspricht einem von 0,76 Euro auf 0,11 Euro gesunkenen Ergebnis je Aktie. Diese deutlichen Gewinneinbussen seien – verglichen mit den Vorperioden – in erster Linie von der Entwicklung der Schifffahrtssparte bestimmt worden, hiess es. Neben den Integrationskosten für das neuerworbene Containerschiffunternehmen CP Ships habe sich dabei auch die Veräusserung der Geschäftsreiseaktivitäten zum 31. März 2006 ausgewirkt.


Geschäftsjahr 2006: Höherer Umsatz erwartet
Für das Geschäftsjahr 2006 rechnet das Unternehmen weiteren Angaben zufolge mit einem konzernübergreifend «nennenswert höheren Umsatz», wobei das operative Ergebnis voraussichtlich unter Vorjahr liegen dürfte. Die Sparte Zentralbereich werde sich aufgrund sinkender Kosten und steigender Erträge im Immobilienbereich «erheblich verbessern», heisst es im Geschäftsbericht.


Tourisktiksparte: Gewinnsteigerung erhofft
Wie bereits am Vorabend gemeldet wurde, rechnet TUI für die Touristiksparte mit einem über Vorjahr liegenden Ergebnis. Die Gewinnsteigerung werde auch ohne das positive Abgangsergebnis der veräusserten Geschäftsreiseaktivitäten erreicht, wurde versichert. Deutlich mehr Gewinn werde dabei der Bereich «Europa Mitte» erwirtschaften. Grund dafür seien weiter verbesserte Produktionsabläufe sowie Produktinnovationen. Für das zweite grosse Geschäftsfeld Schifffahrt prognostiziert das Unternehmen trotz einmaliger Integrationskosten von rund 100 Millionen Euro ein positives Ergebnis. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.