UAL ruft Boeing und Airbus zu Bieterwettbewerb auf

Der günstigste Anbieter solle den Auftrag zur Lieferung aller Flugzeuge erhalten. Die United-Airlines-Mutter UAL will dem Bericht zufolge die Preise damit stärker drücken als dies sonst möglich wäre. Rabatte in zweistelliger Prozenthöhe sind bei Flugzeugaufträgen ohnehin üblich.


Derzeit 400 UAL-Jets in Betrieb
United will die neuen Flieger dem «Wall Street Journal» zufolge in wenigen Jahren abnehmen, wenn die Wirtschaft wieder besser laufen dürfte. Insgesamt betreibt die Fluggesellschaft rund 400 Jets. Die neuen Flugzeuge sollen vorwiegend ältere Exemplare der Flotte ersetzen. (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.