UBS: GPK wartet Finma-Aussprache ab

Dies schreibt die GPK in einer Mitteilung vom Montag. Erst danach und nach der Behandlung des Geschäftsberichts 2008 des Bundesrates Mitte Mai werde sie gemeinsam mit der GPK des Ständerates das weitere Vorgehen beschliessen.


Finma unter Verdacht und Beschuss
Für den Moment verfolge sie die Entwicklungen «weiterhin mit grosser Aufmerksamkeit», schreibt die GPK. Die Finma steht unter Verdacht, mit der Herausgabe von Kundendaten der Grossbank UBS an die amerikanischen Behörden das Bankgeheimnis verletzt zu haben. Ausserdem geriet sie in die Kritik, nachdem sie der UBS trotz Staatshilfe Bonuszahlungen für das Jahr 2008 erlaubt hatte. (awp/mc/ps/30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.