UBS-Konsumindikator erreicht Jahreshöchstwert

Dies teilte die grossbank am Dienstag mit. Demnach wird der UBS-Konsumindikator aus fünf Subindikatoren berechnet: Immatrikulationen von neuen Personenwagen, Geschäftsgang im Detailhandel, Anzahl Hotelübernachtungen von Inländern in der Schweiz, Konsumentenstimmungsindex sowie Kreditkartenumsätze, die über UBS an inländischen Verkaufspunkten generiert werden. Einzig die Zahl der Logiernächte von Schweizern belastete die Entwicklung des Konsumindikators im November, dies allerdings saisonal bedingt. Somit ist im Moment eine klare Verbesserung der Konsumneigung festzustellen.


Nachhaltige Erholung frühestens ab Mitte 2010
Trotz der einsetzenden konjunkturellen Verbesserung und der aktuellen Erholung des Konsumindikators sehen die UBS Ökonomen in den kommenden Monaten Risiken einer Abschwächung des Privatkonsums. Insbesondere der erwartete weitere Anstieg der Arbeitslosigkeit und die damit verbundene Arbeitsplatzunsicherheit dürften das Konsumverhalten dämpfen. Mit einem nachhaltigen Wiedererstarken des Privatkonsums wird erst gegen Mitte nächsten Jahres gerechnet. (ubs/mc/ps)


Berechnung des UBS-Konsumindikators
Der UBS-Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von circa drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von 57% die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts. Berechnet wird der Vorlaufindikator von UBS aus fünf konsumnahen Grössen: Immatrikulationen von neuen Personenwagen, Geschäftslage im Detailhandel, Anzahl Hotelübernachtungen von Inländern in der Schweiz, Konsumentenstimmungsindex sowie Kreditkartenumsätze, die über UBS an inländischen Verkaufspunkten abgewickelt werden. Mit Ausnahme der Konsumentenstimmung sind diese Daten auf monatlicher Basis verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.