UBS möglicherweise an BHF-Bank interessiert

Zu den Interessenten gehörten unter anderem die UBS, die Privatbank Delbrück Bethmann Maffei sowie der Finanzinvestor Lone Star, dem bereits die Düsseldorfer IKB gehört, schreibt das Blatt und beruft sich auf Finanzkreise. Die spanische Santander indes, die in der Branche als möglicher Käufer genannt worden war, sei nicht interessiert. Keines der Unternehmen wollte der Zeitung die Informationen kommentieren.


BHF hält sich bedeckt
Berichte zu einem möglichen Verkauf von BHF hatte es bereits Anfang März gegeben. Sal. Oppenheim hatte diese jedoch als Marktgerüchte zurückgewiesen. Die Bank betont laut dem «Handelsblatt»-Bericht, dass die Frankfurter Tochter nicht offiziell auf dem Markt sei. «Es gibt keine Entscheidung über einen Verkauf der BHF-Bank», sagte Graf Krockow. Es sei tatsächlich noch kein Verkaufsprospekt im Umlauf, schreibt die Zeitung. Ein Preis von mehr als 1 Mrd EUR für die BHF-Bank gilt laut dem Blatt in Finanzkreisen als unrealistisch. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.