UBS will deutsche Immobilientochter Boetzelen verkaufen

Man stehe ganz am Anfang und prüfe alle Optionen, sagte ein Insider dem Blatt. Einen offiziellen Kommentar wollte die UBS auf Anfrage der «FTD» nicht abgeben. Die UBS war laut Bericht im Juni 2007 unfreiwillig Grossaktionärin des Einzelhandelimmobilienunternehmens geworden: Einen ursprünglich geplanten Börsengang musste die Bank in letzter Sekunde absagen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie aber laut «FTD» bereits rund 60% der Aktien in die eigenen Bücher genommen. Der Supermarktspezialist wollte bis zu 150 Mio EUR am Aktienmarkt aufnehmen. Erst vor wenigen Wochen hatte die UBS ihre Beteiligung offiziell gemacht, um die mit den Aktien verbundenen Rechte auch ausüben zu können. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.