UniCredit bezahlt Milliardenbetrag für Komplettübernahme der Bank Austria

Das Hinausdrängen der Minderheitsaktionäre koste insgesamt voraussichtlich 1,045 Milliarden Euro, teilte Unicredit am Mittwoch in Mailand mit. Die für den Squeeze Out nötigen Unterlagen seien heute beim zuständigen Gericht in Wien eingereicht worden. Bis Ende Juli soll das Vorhaben abgeschlossen sein. UniCredit hatte die Bank Austria zusammen mit ihrer damaligen Mutter HypoVereinsbank übernommen. Minderheitsaktionäre hatten sich bei der anschliessenden Übertragung des österreichischen Instituts auf die italienische Grossbank übervorteilt gefühlt und waren juristisch gegen das Geschäft vorgegangen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.