UniCredit erhöht bereinigten Gewinn – Rückgang in absoluten Zahlen

Gegenüber dem Vorjahr sei der Überschuss auf vergleichbarer Basis um 19 Prozent auf 1,122 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Mailand mit. Dabei wurden Währungs- und Sondereffekte herausgerechnet. In absoluten Zahlen lag der Überschuss 23 Prozent unter Vorjahresniveau.


Handelsergebnis ins Minus gerutscht
Die Erträge stiegen um 1,1 Prozent auf 5,692 Milliarden Euro. Dabei legte vor allem der Zinsüberschuss zu und kletterte um 8,0 Prozent auf 3,403 Milliarden Euro. Das Handelsergebnis rutschte wegen der US-Subprime-Krise dagegen ins Minus und lag bei 11 Millionen Euro Verlust. Grund seien unter anderem höhere Finanzierungskosten und Abschreibungen auf Aktienoptionen. Das Engagement der Gruppe auf dem US-Subprime-Markt sei aber marginal.


Capitalia noch nicht in den Quartalszahlen enthalten
Noch nicht enthalten in den Quartalszahlen sind die Ergebnisse des im Oktober übernommenen Wettbewerbers Capitalia . Auf Proforma-Basis kam die neue UniCredit-Gruppe in den ersten neun Monaten einschliesslich Capitalia auf einen Überschuss von 5,334 Milliarden Euro bei Gesamterträgen von 22,494 Milliarden Euro. Der Vorsteuergewinn der Gruppe lag auf dieser Basis bei 8,560 Milliarden Euro.


Capitalia erhöhte Erträge um 3,4 Prozent
Capitalia selbst erhöhte seine Erträge in den drei Monaten bis Ende September um 3,4 Prozent auf 1,178 Milliarden Euro. Der Überschuss brach dagegen von 241 auf 82 Millionen Euro ein. Grund für den Rückgang waren Abschreibungen auf ausgegebene Kredite und eine deutlich höhere Kreditrisikovorsorge. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.