Unique: Ausbau am Flughafen Bangalore vorerst gestoppt

«Aufgrund des stark abgeschwächten Wachstums in Indien hat die Betreibergesellschaft entschieden, vorderhand auf einen grösseren Ausbau zu verzichten», bestätigte eine Unique-Sprecherin eine Meldung der Zeitung «Cash» vom 17.11. 


Unique hält 17 Prozent am Flughafen Bangalore
Der Stopp erfolge gerade mal sechs Monate nach der um ein Jahr verzögerten Eröffnung des Flughafens und könnte von langer Dauer sein, so die Zeitung weiter. Insgesamt habe Unique bisher 18 Mio CHF in das Projekt investiert, das von einem Konsortium um den Flughafen Zürich, Siemens sowie Larsen & Toubro geplant wurde. Unique ist am Flughafen in Bangalore mit rund 17% beteiligt.


21,5 Millionen Franken von Swissair-Liquidator
Weiter bestätigte die Sprecherin eine Meldung in der «Finanz und Wirtschaft» (Ausgabe, 15.11.), wonach Unique an den Swissair-Liquidator einen Betrag von 21,5 Mio CHF überwiesen hat. Die Zahlung folgt auf einen Bundesgerichtsentscheid von Anfang September.


Unique zur Zahlung von 18,5 Millionen Franken verurteilt
Die Swissair hatte zwei Tage vor dem Grounding vom 2. Oktober 2001 auf Druck von Unique Flughafengebühren für den Monat Juni 2001 bezahlt. Einen Tag nach der Zahlung wurde die provisorische Nachlassstundung bewilligt. Das Bundesgericht pocht in diesem Fall auf die Gleichbehandlung der Gläubiger und verurteilte Unique zur Zahlung von rund 18,5 Mio CHF plus Zinsen. Rückstellungen seien dafür keine gebildet worden, sagte die Sprecherin.


Passagierwachstum: Prognose bekräftigt
Während der Baustopp in Bangalore kaum einen Einfluss auf die Geschäftsziele 2008 hat, würden die Zahlung an die Swissair-Gläubiger sowie die Abschreibungen im Lärmfonds auf Positionen der Konkurs gegangenen US-Finanzgesellschaft im Umfang von 11 Mio CHF auf die Rechnung und somit auf die Zielsetzung durchschlagen, so die Sprecherin weiter. Aus heutiger Sicht sei es schwierig, eine neue Schätzung zum Gewinnwachstum abzugeben. «Unique hält aber nach wie vor am Ziel eines Passagierwachstums von gut 7% fest.»


Aktie unter Druck
Die Aktie steht auch noch am Montagnachmittag unter deutlichem Abgabedruck und verliert gegen 15.20 Uhr 4,6% auf 267,00. Allerdings haben sich die Titel vom Tagestief bei 252,00 CHF von heute Morgen erholt. Der Gesamtmarkt (SPI) gibt derzeit um 2,3% nach. Händlern zufolge wirkt sich der Baustopp in Bangalore negativ auf die Kursentwicklung aus, auch wenn die Bedeutung des Projekts für Unique gering sei. (awp/mc/ps/29)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.