US-Ausblick: Freundlich – Finanzspritze für Citigroup stützt

Noch am Vortag hatten die ungebrochenen Sorgen um die Kreditkrise in den USA und auch um den Branchenprimus selbst für eine sehr schwache Kursentwicklung der Wall Street gesorgt. Nach dieser Korrektur biete sich nun die Möglichkeit einer Gegenreaktion, hiess es am Markt.


Der Future auf den S&P-500-Index gewann gegen 14.45 Uhr 0,55 Prozent auf 1.417,00 Punkte. Am Montag war der marktbreite Index um 2,32 Prozent auf 1.407,22 Zähler eingebrochen. Der Future auf den NASDAQ 100 legte 0,53 Prozent auf 2.010,50 Punkte zu. Zum Wochenstart hatte der Technologiewerte-Auswahlindex 1,95 Prozent auf 1.989,36 Zähler verloren.


Aktien der Citigroup stehen weiter im Fokus. Abu Dhabi steckt seine Ölmilliarden weiter in den Ausbau von Unternehmensbeteiligungen und kauft sich bei der US-Grossbank ein. Wie die mit massiven Belastungen durch die Kreditkrise in den USA kämpfende Grossbank am Vorabend mitteilte, erhält sie von der Investmentbehörde des Emirats eine Finanzspritze in Höhe von 7,5 Milliarden Dollar. Im Gegenzug erhalten die Araber bis zu 4,9 Prozent an der Bank.


Die Handy-Hersteller wie vor allem Motorola rücken ebenfalls in den Fokus. Der amerikanische Telekomausrüster fiel laut einer Studie der Marktforschungsgesellschaft Gartner im abgelaufenen Quartal weiter zurück. Der Marktanteil von Motorola sei gegenüber dem Vorjahr um 7,6 Prozentpunkte auf 13,1 Prozent gefallen. Von der Schwäche des US-Konzerns profitierten vor allem die Marktführer Nokia und Samsung . Weltweit kletterten die Handy-Verkäufe dank starker Nachfrage aus Asien um 15 Prozent auf 289 Millionen Geräte.


Pulte Homes rücken den Immobiliensektor wieder in den Fokus. Der Hausbauer habe am Vorabend zwar seine Prognosen für das vierte Quartal bekräftigt, sprach aber weiterhin von schwacher Nachfrage im Hausbausektor und hohen Lagerbeständen.


Im Technologiesektor werden Google aktiv erwartet. Die Spekulationen über eine «Online-Festplatte» des Internetunternehmens zum Abspeichern aller Arten von Dateien im Internet bekommen neue Nahrung. Das «Wall Street Journal» berichtete, das Unternehmen könnte in einigen Monaten einen solchen Dienst anbieten. Der Einstieg von Google in den Markt könnte einerseits Web-basierten Diensten einen kräftigen Schub geben. Andererseits gibt es immer wieder Sorgen über den Schutz von Privatsphäre und Urheberrechten.


Einige Analystenumstufungen könnten ganze Sektoren bewegen. So hat Goldman Sachs den US-Softwaresektor von «Attractive» auf «Neutral» und den Autombilsektor auf «Cautious» gesenkt. Den Rüstungssektor in den USA stuften die Analysten der Investmentbank dagegen von «Neutral» auf «Attractive» hoch und auch den US-Tabaksektor hob Goldman auf «Attractive». (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.