US-Eröffnung: Dow dreht ins Plus – Positive Konjunkturdaten stützen

An der Technologiebörse NASDAQ stieg der Composite-Index um 0,31 Prozent auf 1.533,3 Zähler. Der NASDAQ 100 gab hingegen mit 0,03 Prozent auf 1.236,63 Punkte noch leicht nach.


Börsianer verwiesen auf die in der ersten Handelsstunde veröffentlichten Daten: Die Stimmung der US-Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe hellte sich im März überraschend deutlich auf. Der entsprechende Index stieg auf 36,3 Punkte; Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf 36,0 Punkte gerechnet. Der dritte Anstieg des ISM-Indexes lässt laut Experten der Helaba auf eine allmähliche Konjunkturstabilisierung in den USA hoffen.


Kurz vor Börsenstart hatte der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) bekannt gegeben, dass die Beschäftigung im US-Privatsektor im März so stark gesunken ist wie noch nie seit Beginn der Erhebung im Jahr 2001. Die ADP-Daten gelten als Indikator für die offiziellen Daten für den US-Arbeitsmarkt am Freitag und hatten den Auftakt der US-Börsen belastet.


Auf Unternehmensseite standen die Titel von General Motors (GM) erneut im Rampenlicht. Die Papiere rutschten mit minus 4,12 Prozent auf 1,86 Dollar erneut ans Index-Ende und bauten damit ihre Verluste der Vortage aus. Im Überlebenskampf der Opel-Mutter hält die US-Regierung eine schnelle geordnete Insolvenz laut US-Medien für den wahrscheinlichsten Weg zur Sanierung. Eine solche «Blitz-Insolvenz» erscheine unausweichlich, berichtete etwa die Wirtschaftsagentur Bloomberg unter Berufung auf amerikanische Kongressabgeordnete und Insider. Zugleich zeichne sich immer mehr eine Aufspaltung des GM-Konzerns in «gute» und «schlechte» Unternehmensteile ab, hiess es in mehreren Berichten. Auch GM selbst hatte zur Sanierung bereits die Trennung von Marken und Töchtern wie etwa Saab in Schweden angekündigt.


Finanztitel wie Citigroup , Bank of America und JPMorgan standen mit Kursgewinnen von bis zu knapp sechs Prozent an der Spitze des Dow Jones.


Die Aktien von Boeing fielen nach einem negativen Analystenkommentar um 1,63 Prozent auf 35,00 Dollar. Wachovia senkte den kompletten zivilen Luftfahrtsektor von «Overweight» auf «Market Weight». Kurzfristig dürfe es schwierig für den Sektor werden, besser als der Gesamtmarkt abzuschneiden. Zudem senkten die Analysten ihr Urteil für Boeing selbst auch auf «Market Weight».


Aktien von GameStop gaben 1,03 Prozent auf 27,73 Dollar nach und profitierten damit nicht von einem positiven Analystenkommentar. Needham hatte die Bewertung der Aktien mit «Buy» und einem Kursziel von 41 Dollar gestartet. GameStop sei der weltgrösste Einzelhändler von Video-Spielen mit einem wachsenden Marktanteil in den meisten seiner Märkte, schrieb Analyst Sean McGowan in einer Studie. (awp/mc/pg/29)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.