US-Eröffnung: Dow Jones startet etwas schwächer

Im Vergleich zum Vormonat waren die Umsätze des Einzelhandels um 0,1 Prozent gefallenen; Experten hatten hingegen mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. Gespannt warten die Investoren auf den im Handelsverlauf anstehenden wöchentlichen Ölbericht des Energieministeriums. Die jüngsten Lagerdaten für Rohöl und Benzin dürften den Börsen neue Impulse geben. Im Tagesverlauf hatte sich der US-Ölpreis nach seinen jüngsten Kursverlusten bislang kaum verändert bei 113 Dollar gezeigt.


Der Leitindex Dow Jones (DJIA) gab 0,83 Prozent auf 11.546,07 Zähler ab. Der marktbreite S&P-500-Index verlor 0,51 Prozent auf 1.283,02 Zähler. An der NASDAQ sank der Composite-Index um 0,16 Prozent auf 2.426,80 Punkte. Der NASDAQ 100 verlor 0,02 Prozent auf 1.940,62 Punkte.


Finanzwerte bauten ihre Vortagesverluste aus und zählten erneut zu den Verlierern im Index. Bank of America gaben mit 4,75 Prozent auf 29,65 Dollar besonders deutlich nach.


Alcoa , Microsoft und Merck & Co. zählten mit Kursgewinnen von jeweils rund einem Prozent zu den gefragtesten Titeln im Index


Aktien von H.J. Heinz stiegen um 1,07 Prozent auf 51,86 Dollar. Der Ketchup-Hersteller prognostiziert für die Jahre 2009 und 2010 beim Gewinn je Aktie ein jährliches Wachstum von 8 bis 11 Prozent und erhöhte damit seine Prognosen.


Der Kurs von Deere & Co. brach indes um 10,30 Prozent auf 62,21 Dollar ein. Der Landmaschinenhersteller verfehlte im dritten Geschäftsquartal bei Gewinn und Umsatz die Erwartungen der Analysten.


An der NASDAQ zählten die Papiere von NVIDIA mit plus 11,93 Prozent auf 12,28 Dollar zu den besonders gefragten Titeln. Applied Materials gewannen 4,76 Prozent auf 19,35 Dollar. Das Management hatte sich zum abgelaufenen und zum kommenden Quartal geäussert. (awp/mc/pg/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.