US-Eröffnung: Kleines Minus – Konjunkturdaten belasten etwas

Der Dow Jones Industrial fiel um 0,10 Prozent auf 11.543,94 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor ebenfalls 0,10 Prozent auf 1.256,24 Punkte. An der Nasdaq sank der Composite-Index um 0,22 Prozent auf 2.661,30 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 gab um 0,15 Prozent auf 2.226,49 Punkte nach.


Cisco Systems knüpften an ihren Vortagesgewinn an und legten als erneut bester Wert im Dow Jones um 1,69 Prozent auf 20,50 US-Dollar zu. Bereits am Montag hatten die Titel des Technologiekonzerns mehr als zwei Prozent gewonnen, nachdem das Anlegermagazin «Barron’s» diese als unterbewertet bezeichnet hatte.


General Motors (GM) legten um 1,99 Prozent auf 35,29 Dollar zu. Mehrere Analystenhäuser hatten ihre Bewertung der Titel des erst kürzlich aus der Insolvenz gekommenen Autobauers aufgenommen und sich teilweise sehr positiv geäussert. So hatten sowohl JPMorgan als auch Barclays Capital den Kauf von GM-Papieren empfohlen.


General Electric (GE) wurden unverändert bei 18,19 Dollar gehandelt. Der Mischkonzern und sein Partner Hitachi könnten sich schwer tun, ihr langfristiges Ziel für die Bestellungen von Atomkraftwerken zu erreichen. Grund dafür sind laut Hitachi Anzeichen einer sinkenden Nachfrage in den USA.


Advanced Micro Devices (AMD) legten um 0,87 Prozent auf 8,12 Dollar zu. Der Chipkonzern wird im ersten Geschäftsquartal 2011 im Zusammenhang mit seinem Anteil an der Dresdner Chipfabrik GlobalFoundries einen nicht zahlungswirksamen Ertrag verzeichnen.


Nasdaq OMX Group gewannen 0,29 Prozent auf 24,01 Dollar. Der Börsenbetreiber erörtert derzeit einem Medienbericht zufolge Möglichkeiten, zusammen mit der Osaka Securities Exchange ein Geschäft in Japan auszubauen. Dadurch hoffe man, Investoren aus asiatischen Schwellenländern anziehen zu können. (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.